Projekte > Nepal 
Seite drucken
PBI-Schutzbegleitung in Nepal, c 2008 Carlos_Crossi

PBI in Nepal - Geschichte und Prejektabschluss

Anfang 2006 eröffnete PBI auf Anfrage verschiedener lokaler und internationaler Menschenrechtsorganisationen ihr Projekt in Nepal. PBI-Nepal war bis 2012 mit einem Freiwilligenteam in Kathmandu präsent und von 2008 bis 2012 zusätzlich im Terai (Gulariya), der im Osten des Landes gelegenen Tieflandregion.

Nach einer ausführlichen Projekt-Evaluation wurden die Freiwilligen Ende 2012 zurückgezogen und das Büro in Gulariya geschlossen. Dies aufgrund der sich ändernden politischen Situation und Menschenrechtslage. Seit 2006 hatten sich zudem die Bedürfnisse der MenschenrechtsverteidigerInnen verändert.

Im 2013 führte ein kleines Team die Arbeit in der Hauptstadt fort, mit dem Ziel weiterhin die politische Situation und Menschenrechtslage zu beobachten und die Partner von PBI in den Bereichen Advocacy und Vernetzung zu unterstützen.

Das Projekt wurde Ende 2013 geschlossen. PBI konnte nur noch beschränkt eine Schutzfunktion für MenschenrechtsverteidigerInnen gewähren - Gespräche mit Regierungsbeamten wurden fast unmöglich und es wurde immer schwieriger, den legalen Status von PBI aufrecht zu erhalten. 

Die von PBI mitgestaltete Website www.nepalmonitor.org wird im Frühjahr 2014 einer lokalen Organisation übergeben. Der Nepalmonitor dient dazu, lokale Organisationen und AktivistInnnen über sicherheitsrelevante Zwischenfälle online oder per SMS zu informieren und sich mit anderen zu vernetzen.


Peace Brigades International
deutsch | français